Nacho „Cheese“ Sauce – vegan und einfach genial!

26 Kommentare

Ich habe mittlerweile einiges an Käsealternativen ausprobiert, was es hier in Deutschland über den veganen Versandhandel zu beziehen gibt. Nicht, weil es mich unbedingt nach Käse gelüstet, aber dennoch gibt es ein paar wenige Junk-Food-Gerichte, die ohne „was“ einfach nicht so gut schmecken. Z.B. Nachos. Nachos ohne Sauce? Das macht keinen Spaß…

An Alternativen habe ich bisher ausprobiert, den Wilmersburger Pizzaschmelz (überhaupt nicht mein Ding, da geschmacksneutral und nicht schmelzend…), den Tofutti Creamy Smooth Streichkäse (auch nicht meins, da die Sojabasis dominiert, aber von der Konsistenz her überraschend nah am Original…), den Tofutti Creamy Smooth Scheiblettenkäse (diesen finde ich wirklich lecker für überbackenen Käsetoast, gönne ihn mir aber nur ab und zu, da der Käse eine unverhältnismäßig lange Zutatenliste hat und auch noch Palmöl enthält…), Vegusto NO-MUH-CHÄS Dezent (puuuuh… wer über den Geruch hinwegkommt… konnte ich nicht mal probieren, und dabei war das die DEZENTE Note…) und mein bisheriger Liebling für Nachos: Chicago Soydairy Teese Vegan Cheese Nacho (überraschend gut und bisher das beste zum Überbacken).

Aber auch bei Teese Cheese gibt es wieder ein paar Probleme:

  1. Die Verpackung: HÄ? Eine (Bonbon)Rolle gefüllt mit Käse? Keine Möglichkeit zur Öffnung? Keine Möglichkeit zur Wiederverschließung? Keine Möglichkeit das Zeug einigermaßen ordentlich zu portionieren, geschweige denn aufzubewahren? Womit wir bei…
  2. … wären – dem Preis: 5,29 Euro!!!!!
  3. Die Zutatenliste, die wieder mal mit Palmöl und sonstigen Dingen vollgestopft ist… (natürliche Aromen?, Milchsäure aus Mais, Titandioxid)

Also auch kein Teese Cheese mehr. Ich warte zwar noch auf die Ankunft des in den USA beliebten Daiya Cheese‘, aber auch hier habe ich nicht allzu hohe Erwartungen, zumal das Zeug dann wieder die Welt kosten wird.

Nein, ich brauche eine Käsealternative die wirklich käsig schmeckt und wirklich schmilzt und dabei auch noch meine Kriterien an eine nährstoffreiche Ernährung – zumindest im Ansatz – erfüllt. Und frage mich dabei immer wieder, warum nicht weit mehr Käsealternativen auf Nussbasis hergestellt werden?

Jetzt habe ich mich also eine Weile mit veganen Käserezepten herum geschlagen, hier ein paar Vorschläge aufgeschnappt und dort ein paar Tipps mit genommen und mittlerweile eine sehr simple Zutatenliste für ein veganes Nacho Cheese Rezept zusammengestellt, das meine Erwartungen übertrifft. Dieser Käse ist wirklich lecker und wird bei uns für alles benutzt: zum Überbacken von Nachos, für Mac & Cheese, als einfache Sauce für Brokkoli und sonstiges Gemüse und gekühlt mit Agar-Agar gefestigt sogar als Schnitt- bzw. Streukäse für Brot und Pizza. Einfach genial!

Mir fehlte dieses Mal die Paprika. Das ist auch der Grund dafür, warum der Käse so hell ist. Mit der Paprika kommt der typische rot/orangene Farbton dazu.

Mit dem Experimentieren bin ich noch nicht fertig. Als nächstes werde ich noch mit etwas Kichererbsen und/oder Sauerkraut arbeiten und schauen, welche Ergebnisse sich damit erzielen lassen. Auch interessiert mich, ob man mithilfe von Agar-Agar und Kühlung einen Schnitt- bzw. Streukäse für z.B. Pizza hinbekommt.

Zutaten für ca. eine Tasse

  • 1 Tasse Cashewkerne, 2 Std. eingeweicht
  • 1 1/2 Tassen Wasser oder Reismilch
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 Tasse Edelhefe
  • Saft einer Zitrone
  • 1 TL (geräuchertes, falls vorhanden) Paprikapulver süß
  • je 1/2 TL Knoblauch-/Zwiebelpulver
  • 1 TL Salz
  • optional: 1 frische Tomate

Zubereitung

Alle Zutaten im Mixer cremig pürieren.

Wer das Glück hat einen Vitamix zu besitzen, kann den Käse darin auch gleich auf höchster Stufe weiter erwärmen lassen.

Aber auch ohne Vitamix geht’s: die Käsemasse einfach vom Mixer in einen Topf umschütten und warm werden lassen.

Sobald die Masse etwas abkühlt, wird sie auch fester.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guten Appetit!

Advertisements