Einfacher Apfelkuchen

Hinterlasse einen Kommentar

Braucht jemand ein Rezept für einen blitzschnell zubereiteten Apfelkuchen? Hier ist eins. Aus dem wundervollen Backbuch „The Joy of Vegan Baking“ geklaut und etwas angepasst. Sehr einfach, sehr lecker! Der Kuchen wurde diese Woche schon wiederholt aufgetischt, weil er 1. eben so leicht zuzubereiten ist und 2. gleich verschlemmt wurde.

Wie so oft, habe ich auch dieses Rezept leicht angepasst. Die Zuckermenge habe ich reduziert und etwas Ahornsirup hinzugefügt. Ich finde der Sirup harmoniert perfekt mit den Äpfeln und gibt dem Kuchen das gewisse „Etwas“. Zudem mache ich beim Mehl halb/halb: halb 1050-er Weizenmehl halb Vollkornweizenmehl. Das macht den Kuchen nicht so schwer und trotzdem vollwertiger.

Kleiner Hinweis: die Mengenangaben für den Teig ergeben in einer 26-er Springform einen recht dünnen Boden. Wer etwas mehr Teig mag, nimmt entweder eine 23-er Springform oder, falls nicht zur Hand, nochmal die Hälfte von den Teigzutaten zusätzlich (nicht verdoppeln, das wird zuviel).

Verfeinern lässt sich der Kuchen noch mit ein paar Mandelsplitter- oder blättchen. Hatte ich leider beide Male nicht zur Hand, aber ist für’s nächste Mal notiert! 🙂

Und während ich backte, entspannte sich der kleine Mann auf meinem Rücken sichtlich…

Rezept für eine 26-er Springform (adaptiert von The Joy of Vegan Baking)

Teig

  • 3 Äpfel (süß-säuerlich), geviertelt, entkernt und in feine Scheiben geschnitten
  • 120 g vegane Butter (Alsan) *1
  • ca. 40 Ahornsirup (Grad C)
  • ca. 80 g Vollrohrzucker *2
  • 120 g Apfelmus (ungesüßt)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • ca. 30 ml (oder 2 EL) Mandel-, Reis-, Hafer- oder Sojamilch (ich bevorzuge für diesen Kuchen Mandelmilch)
  • 90 g Weizenmehl 1050, gesiebt
  • 90 g Weizenvollkornmehl, gesiebt
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver

Belag

  • ca. 40 g brauner Zucker *3
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Prise gemahlener Ingwer
  • optional (aber irgendwie auch nicht…): 100 g Mandelsplitter- oder blättchen

Zubereitung

Ofen auf 180° Umluft vorheizen lassen und eine Springform einfetten.

Im Buch wird empfohlen die Apfelscheiben vorher in etwas Wasser aufzukochen bis sie etwas weich sind (nicht matschig). Ich überspringe diesen Schritt immer. Aber wer mag, darf das natürlich vorher gerne ausführen.

Mit einem Handrührgerät den Zucker und die Margarine schaumig schlagen. Und mit schaumig meine ich wirklich schaumig! Ich mache das ca. 8 min. lang. So bekommt man viel Luft in das Gemisch, was für die Fluffigkeit im Kuchen sorgt. Ist nicht ganz unwichtig, zumal Vollkornmehl einen ziemlich deftigen Teig macht.

Anschließend Apfelmus, Ahornsirup „Milch“ und Vanillezucker hinzufügen und wieder gut schlagen (ca. 3min.).

Mehl und Backpulver in einer kleinen Schüssel vermengen und zu den feuchten Zutaten geben. Jetzt nicht mehr mit dem Handrührgerät arbeiten, sondern am besten mit einem Holzlöffel bis die Zutaten gerade miteinander vermengt sind. Nicht zu lange rühren!

Teig in die Springform einfüllen und glatt streichen. Apfelscheiben darauf verteilen.

Belagzutaten miteinander vermischen und über den Kuchen streuen.

Im Ofen ca. 40 min. backen bzw. nach 30 min. mal ein Holzstäbchentest durchführen.

Oder mit etwas Kokos“sahne“:

Guten Appetit!

*<sup>1</sup> Man könnte sicherlich auch Öl substituieren (dann aber 20% weniger!). Der Kuchen wird dann aber nicht so locker!

*<sup>2</sup> Natürlich funktioniert auch normaler Zucker bzw. Roh-Rohrzucker

*<sup>2</sup> Vollrohrzucker tut’s auch, allerdings passt der braune Zucker einfach als Belag wunderbar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s