Rahmwirsing mit Salzkartoffeln

8 Kommentare

Winterzeit ist Kohlzeit! Wenn es um’s Essen geht, kann es gar nicht winterlich genug werden, finde ich. Ich liebe deftig und ich liebe Kohl. Deftige Eintöpfe, deftige Gerichte, eine Küche, die nach Kohl und Keksen riecht, wenn es draußen kalt und neblig ist… Hmm… 🙂

Wirsing bekommt man ja im Moment hinterher geschmissen. Was mir besonders daran gefällt ist die Tatsache, dass man Kohl sehr gut draußen lagern kann. Also habe ich mir gleich ein paar Köpfe mitgenommen. Für Rahmwirsing, für Wirsingeintöpfe und für sonstige noch nicht ausgedachte leckere Sachen.

Rahmwirsing zuzubereiten ist denkbar einfach und benötigt keine genauen Mengenangaben: gute zwei bis drei Zwiebeln in einer hohen Pfanne anbraten (halbiert und in dünne Scheiben geschnitten), den in Streifen geschnittenen Wirsing hinterher und eine ganze Weile anbraten. Ich warte ab, bis er anfängt zu bräunen. Dann kommt man aromatisch auf volle Kosten. Wenn der Wirsing gut angebraten ist, Hitze runter drehen und eine Packung Hafer- oder Dinkelsahne (Dinkelsahne passt in diesem Fall besonders gut) einrühren, etwas Wasser hinzugeben, einen Esslöffel Gemüsebrühe, etwas Muskat und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Um der Deftigkeit noch eins drauf zu setzen, habe ich in einer zweiten Pfanne etwas Räuchertofu angebraten und zum Schluss dem Wirsing hinzugefügt. Dazu noch Salzkartoffeln und fertig ist das schnelle, leckere und absolut wintertaugliche Wirsinggericht!

Kleiner Tip: um unangenehmen Blähungen aus dem Weg zu gehen, etwas Kümmel oder Fenchelsamen mit in den Topf werfen. Wenn man mag. Meins ist das nicht…

Guten Appetit!

Advertisements

8 Gedanken zu „Rahmwirsing mit Salzkartoffeln

  1. Pingback: Gebackener Topinambur mit Pilzragout an blanchierten Wirsingstreifen | Achtung, Pflanzenfresser!

  2. Gerade nachgekocht und verspeist! Tolles Rezept, langsam bilde ich mir noch ein, ich könnte kochen 😀

    • Natürlich kannst du das. Jeder kann kochen. Man darf nur nicht gleich den Löffel in die Suppe schmeißen, wenn’s mal nicht so gut mundet… Aber alltagstaugliche Gerichte sind kein Zauberwerk. Eher eine Frage der kreativen Energie 🙂

  3. Pingback: Rahmwirsing mit Salzkartoffeln « kuechenzettelblock

    • Viel Spaß beim Kochen und vor allem beim Essen! Ist blitzschnell gemacht und sehr lecker. Also perfekt für einen hektischen Abend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s