Linsen“hack“pfanne mit Mais

Hinterlasse einen Kommentar

Zur Zeit ist wieder die „Picky-Eater“-Phase angesagt. Egal was gekocht wird, es schmeckt nicht. Wenn ich also nicht jeden Tag Froschnudeln oder Kartoffeln mit „Nochwas“ essen möchte (bei „Nochwas“ gehen mir mittlerweile die Ideen aus…) muss ich erfinderisch werden. Ich mag Froschnudeln, sehr sogar, ab und zu. Aber im Gegensatz zum kindlichen Gaumen bin ich nicht in der Lage diese jeden Tag mehrere Wochen lang zu vertilgen, nur weil dieses besagte Kind die „Ich-esse-nur-eine-Sache-und-alles-andere-ist-nicht-so-lecker“-Phase hat.

Auf meiner Suche nach Alternativen, die ihr vielleicht genauso gut schmecken könnten bin ich über eines meiner älteren Kochbücher gestolpert (ganz und gar nicht vegan). Das Cover täuscht erheblich. Farbenfrohes Gemüse tänzelt um Spaghetti herum – man könnte meinen, da wären feine kindgerechte und gesunde Mahlzeiten versteckt. Damals schon habe ich mich über den Kauf geärgert, da 90% der Rezepte irgendetwas mit Fleisch und/oder verarbeiteten Lebensmitteln und/oder massenhaft Sahne/Mayo zu tun haben. Gemüse ist wirklich Nebensache. Man könnte meinen, die Großmutter hätte es geschrieben.

Aber ein Rezept hatte es meiner Kleinen damals angetan. Die Hackfleischpfanne mit Mais. Dabei war ihr nicht das Hackfleisch wichtig, wie sich im Laufe herausstellte, als ich mal kein Mais da hatte und daraufhin das Kind in einen Essstreik verfiel. Da wir beide gerne Linsen essen aßen, habe ich damals schon das Hackfleisch gegen Linsen ausgetauscht und gute Erfahrungen damit gemacht. Mais darf nicht fehlen. Karotten hingegen schon. Warme Karotten, bäh. Ja, die gingen noch nie!

In meiner Not bin ich also die alten Bücher und Rezepte durch und habe mich riesig über das Wiedersehen mit dieser Hackpfanne gefreut. Mir hat sie wieder sehr gut geschmeckt. Allerdings hat es nicht gereicht die hohe Hürde der „Froschnudel-Kartoffel-Phase“ zu überwinden („es schmeckt schon gut Mama, aber nicht soooooo gut…“).

Egal, ich freue mich über das Wiedersehen!

Zutaten für 4 Personen

  • 200 g getrocknete braune Linsen, 2 Std. eingeweicht
  • 2 Karotten, in dünne Scheiben geschnitten
  • 250 g Mais
  • 1 Zwiebel, gehackt oder wenn das Kind die Möglichkeit haben soll sie zu entfernen lieber großstückig lassen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 250 ml Tomatenpassata
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 100 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz, Pfeffer, Oregano nach Geschmack (ich nehme einen gehäuften TL)
  • 5 EL Tomatenketchup
  • etwas Worcestershire-Sauce, vegan
  • etwas Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung

Zuerst werden die Linsen nach Anweisung zubereitet (in doppelter Menge Wasser oder Gemüsebrühe, ich empfehle Letzteres, aufkochen und ca. 30 min. köcheln).

Öl in einer hohen Pfanne heiß werden lassen und Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze anbraten. Möhren hinzugeben und mit dem Tomatenmark zusammen nochmals 2 min anbraten. Mit dem Wasser und der Tomatenpassata ablöschen und die Gemüsebrühe einrühren. 5 min. einkochen lassen.

Mais und abgetropfte Linsen zur Möhrenpfanne geben, Gewürze (Salz, Pfeffer, Oregano & Worcestershire-Sauce) und Tomatenketchup hinzufügen und weitere 5 min. köcheln lassen. Abschmecken und mit Reis oder Nudeln servieren.

Guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s