Gulasch – vegan

13 Kommentare

Bislang habe ich einen großen Bogen um die „Soja-Brocken“ in meinem Küchenschrank gemacht. Nicht, weil ich nicht wüsste, was damit anzufangen, sondern weil ich weiß, was daraus wird, wenn man sie nach herkömmlicher Art (mit Gemüsebrühe) zubereitet: eine laberige Gummisohle sozusagen. Nun bin ich auf einen Blogeintrag von Elisabeth vom Homemade deliciousness Blog aufmerksam geworden, in dem sie von ihrem Triumph über Soja-Schnetzel berichtet. Im Prinzip berichtet sie von ihren Schnetzel-Problemen, wie ich sie auch habe. Einerseits erhalten sie durch das kurze einweichen in Gemüsebrühe eine seltsame Konsistenz, die auch beim Kochen nicht verschwindet, und andererseits schmecken sie trotzdem noch recht „sojamehllastig“.

Dank Elisabeth aber habe ich jetzt eine Marinade und ein paar Tips zum Umgang mit den Schnetzeln erhalten. So konnte ich gestern ein leckeres Gulasch auf den Tisch zaubern, das abends noch besser schmeckte. Der Trick ist simpel: eine wesentlich würzigere Marinade zubereiten und die Schnetzel so lange wie möglich, also am besten über Nacht, einweichen lassen. Damit haben sie genügend Zeit die Marinade einziehen zu lassen und auch die Konsistenz ist wesentlich fester als die 20-Minuten-Einweich-Aktion mit Gemüsebrühe, die empfohlen wird.

Das Experiment ist geglückt, das Gulasch lässt keine Wünsche offen. Die Sauce ist genau so, wie eine Gulaschsauce sein muss und derentwegen man Gulasch gerne isst. Ein weiterer Trick bei der Zubereitung von Saucen allgemein ist es, die Gewürze kurz mit anzubraten. In der indischen Küche wird das grundsätzlich gemacht und ich habe mir angewöhnt dies ebenfalls zu tun. So kommen die Röstaromen der Gewürze richtig gut zur Geltung!

Gulasch mit Soja-Brocken

Zutaten für 4 Personen

  • ca. 150 g Soja-Brocken

Marinade

  • 1/4 l Wasser
  • 4 EL Shoyu Sojasauce (Tamari funktioniert natürlich auch, ist jedoch intensiver)
  • 2 EL Worcestershire Sauce (vegan)
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Gulaschgewürz (alternativ je 1 EL Paprikagewürz süß und scharf und 2 Lorbeerblätter)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz, Pfeffer

Gulasch

  • die eingeweichten Soja-Brocken
  • 2 Paprika (je eine rote und eine grüne)
  • 2 Zwiebeln
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • 4-5 frische Tomaten oder1 Dose Tomaten stückig
  • Wasser (ca. 250 ml)
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 1 Schuß Aceto Balsamico
  • 2 EL Gulaschgewürz (oder etwas weniger für eine etwas mildere Version – wer kein Gulaschgewürz besitzt kann mit mehr Zwiebeln und Paprikapulver in allen Schärfen arbeiten)
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer, Paprikapulver

Zubereitung

Die Marinade aus den angegebenen Zutaten herstellen und abschmecken. Nach Belieben kann sie noch etwas stärker angesetzt werden (mit mehr Sojasauce oder Worcestershire Sauce und weniger Wasser). Die Sojabrocken am Abend zuvor mit der Marinade vermengen und über Nacht einweichen lassen.

Am nächsten Tag die Sojabrocken und die gewürfelten Zwiebeln in Olivenöl scharf anbraten (ca. 10 min.). Es bietet sich hier an die Soja-Brocken vor den Zwiebeln in den Topf zu werfen, damit die Zwiebeln nicht anbrennen.

Anschließend das Tomatenmark einrühren, kurz anschwitzen lassen und die in Streifen oder große Würfel geschnittenen Paprikaschoten, das Gulaschgewürz und den Knoblauch hinzufügen und weitere 2 min. anbraten lassen.

Die Tomaten, das Wasser und die restlichen Zutaten (Gulaschgewürz, Gemüsebrühe, Aceto Balsamico, Agavendicksaft, Salz, Pfeffer) hinzufügen, gut einrühren und mind. 1/2 Std. zugedeckt köcheln lassen. Dabei stets umrühren und immer wieder so viel Wasser nachgießen, dass die Sauce erhalten bleibt, aber nicht wässrig wird.

Zum Schluss nochmal mit Salz, Pfeffer, Agavendicksaft und Paprikapulver abschmecken.

Guten Appetit!

Auf Wunsch des Kidnes gab es dazu helle Nudeln und Mais.

Gulasch mit Nudeln und Mais

Advertisements

13 Gedanken zu „Gulasch – vegan

  1. Vielleicht noch ein weiterer Konsistenztip :).. Nach dem Anbraten die Stücke herausnehmen und erkalten lassen,.. Erst wieder zur Soße geben um sie heiss zu machen,…. total bissfest,.. ich wollte darüber schon ein Video machen, aber meine Kamera hat den Beitrag nicht richtig aufgenommen. Viele Grüße Peter

    • So ein einfacher und doch so ein hilfreicher Tipp! Vielen Dank dafür, super Idee! Ich finde deinen Blog und deine Videobeiträge übrigens super! Liebe Grüße!

  2. Pingback: Anonymous

  3. officially omni-proven! oder so 😀
    +Jedenfalls hatte ich das Rezept bei Freunden ausprobiert, die Omnis sind und sehr skeptisch gegenüber Fleischersatzprodukten. Ein voller Erfolg!

    Allerdings war ich sehr unsicher, beim Marinieren, wieviel Marinade muss da sein, schwimmen die Schnetzel da drin? Zuerst hatte ich nämlcih nur wenig und dachte, ohje, manche werden gar nicht großartig davon berührt und dann hab ich einfach Wasser nachgekippt was wohl nicht so gut war, denn sie waren dann schon ganz schön…zart. Aber ist ja eigentlich auch nicht schlecht, wie gesagt, angekommen ist es prima! Danke dafür!

    • Klasse! Ja, das mit der Marinade ist so eine Sache… So genaue Mengenangaben fallen mir persönlich schwer, weil ich selbst immer etwas zusammen werfe. Im Prinzip halte ich mich dabei an folgende Regeln: wenig Marinade, dafür aber stark gewürzt und lange Einweichzeit. So werden die Brocken nicht gummiartig oder zäh, sondern beim Anbraten schön knusprig und nehmen gut Geschmack an.

      Es freut mich, dass es allen geschmeckt hat. Im omnivoren Haushalt meiner Schwester ist es ebenfalls sehr gut angekommen.

      Viele Grüße!

  4. Das Rezept kommt sofort auf meine Merkliste für den Winter! Kann man sicher auch gut einfrieren und dann in stressigen zeiten als „Fertig-Essen“ essen.

  5. Hihi! Gulasch aus Sojaschnetzeln steht bei mir für heute Abend auch an, schöner Zufall! 🙂 Ich hab dich endlich mal in meine Blogliste aufgenommen, wurde echt Zeit!
    Ich hoffe, dem neuen Nachwuchs gehts prächtig! 🙂

    • Vielen Dank! Ich verfolge deinen Blog schon eine geraume Zeit und lese deine Beiträge sehr gerne! Mach weiter so!
      Postest du dein Gulaschrezept hinterher?
      Dem Nachwuchs geht’s gerade nicht ganz so gut, weil er mit seiner ersten Erkältung kämpft (exklusiv von der Schwester bekommen…). Aber eigentlich läuft es prima 🙂
      LG!

      • Aus dem Gulasch wurde erstmal nix, da wir andere Lebensmittel zuerst verarbeiten mussten. Ich hoffe aber, dass ich das Gulasch diese Woche noch in Angriff nehmen kann. wenn es gelingt, gibts natürlich einen Post! 🙂

        GLG!

  6. hmmm das sieht lecker aus!
    von welcher firma sind deine sojabrocken? ich finde die sehen irgendwie besser aus als meine 😀
    und das rezept merk ich mir, bald ist wieder gulaschzeit!
    lg,
    elisabeth

      • danke! meine waren von vollkraft, aber da ich nun draufgekommen bin, dass die sojaschnetzel von alnatura viel besser schmecken als das sojagranulat, das ich bisher hatte (auch vollkraft) dachte ich mir, es gibt vll auch von der größeren variante noch eine marke mit besserem geschmack 🙂
        werde die mal bestellen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s