Russischer Zupfkuchen – vegan

1 Kommentar

Am Freitag habe ich mich mit den ganz lieben Mädels aus dem Geburtsvorbereitungskurs getroffen, die mittlerweile alle ihre Babys im Arm halten dürfen. Das letzte Mal hatte ich einen Zwetschgenkuchen gebacken und dieses Mal hatte ich Lust etwas Neues auszuprobieren.

Vor einiger Zeit hatte ich mir die peta-tv Kochshows, moderiert von Kerstin Linnartz, angeschaut. Dort gibt es unter anderem auch ein Rezept für einen veganen Russischen Zupfkuchen, das mich angesprochen hat (ich mochte Käsekuchen in jeglicher Form sehr gerne). Die Zubereitung ist ausgesprochen einfach und das Ergebnis ausgesprochen lecker. Es braucht nur ein wenig Zeit, da der Kuchen gut gekühlt werden sollte bevor er angeschnitten wird.

Ich habe die angegebene Menge für den Teig verdoppelt, da Moschinski im Video eine kleine Springform benutzt (leider wird dort die Größe der Springform nicht mit angegeben). Ich denke jedoch die 1,5-fache Menge hätte für meine 26-er Springform vollkommen ausgereicht, da der Boden recht dick war. Für die Füllung habe ich die angegebene Menge verwendet, welche für meine Ansprüche ausreicht, da ich keine üppigen Füllungen mag.

Den Aussagen der Mädels zufolge war der Kuchen richtig lecker. Auch hier zuhause hat er Anhänger gefunden. Wird definitiv in das Repertoire der Grundrezepte aufgenommen!

Und das wurde daraus:

Russischer Zupfkuchen

Zutaten für eine 26-Springform:

Teig

Hinweis: Die Zutaten sollten gut gekühlt sein!

  • 400 g Mehl (ich hatte 1050-er Weizenmehl)
  • ca. 80 g Kakao
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 240 g Margarine oder 20 % weniger Sonneblumenöl
  • 180 g Zucker
  • 1 Vanilleschote

Füllung

  • 400 g Sojayoghurt (ich hatte Provamel Vanille)
  • 1 Vanilleschote
  • Saft einer halben Zitrone
  • 60 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 125 g zerlassene Margarine

Zubereitung des Teiges

Die Springform einfetten.

Alle Zutaten für den Teig zu einem Mürbeteig verkneten und im Anschluß 2/3 des Teiges in eine eingefettete Springform verteilen. Dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Die Springform mit dem Teig und den restlichen Teig im Kühlschrank mind. 1 Std. ruhen lassen.

Zubereitung der Füllung

Alle Zutaten im Mixer oder mit dem Püriergerät gut verrühren (es sollte schon eine cremige Konsistenz erreicht sein).

Zubereitung des Kuchens

Ofen auf 160° Umluft vorheizen.

Die „Käse“-Füllung in die Form schütten und aus dem verbliebenen Teig kleine „Brocken“ formen und auf dem Kuchen verteilen.

Anschließend den Kuchen ca. 40 min (bis er oben leicht angebräunt ist) backen. Danach gut auskühlen lassen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag ist die Konsistenz perfekt und der Zupfkuchen bereit zum Genießen!

Guten Appetit!

Und so sieht’s innen aus:

Zupfkuchen

Advertisements

Ein Gedanke zu „Russischer Zupfkuchen – vegan

  1. WOW! Der Zupfkuchen ist der Hammer! War mein erster veganer Kuchen, direkt für meine Eltern gebacken…ein Traum! 🙂 Hab nur die doppelte Menge Creme gemacht und würde da nächstes Mal die zusätzliche Süße weg lassen, der Yoghurt ist für meinen Geschmack schon süß genug…aber großes Lob, einfach lecker und saftig! LG, claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s