Frühstück für vegane (Klein)Kinder

1 Kommentar

Fruchtteller

Es erreichen mich hin und wieder Mails mit Anfragen über Essen für’s Baby. Da das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, beginne ich mal einfach damit! Die wichtigste Regel lautet: Protein- und ballaststoffreich sollte das Frühstück sein. Proteine gibt es über Sojamilch, Hülsenfrüchte und Nüsse und Samen, Balaststoffe über Vollkornprodukte und Obst. So einfach ist das! Jetzt müssen nur noch die Ideen her das kinderfreundlich zu verpacken…

Heute gibt es also keine Bilder, sondern nur Vorschläge – evt. ergänze ich die Bilder einfach später.

Anmerkung: Ich bevorzuge Hafer- Hirse – oder Amaranthflocken als Frühstücksgetreide, da ihr Eisengehalt am höchsten ist! Auch ist Sojamilch für die Proteinzufuhr zu bevorzugen, allerdings hemmt sie auch wieder die Eisenaufnahme. Hier gilt es abzuwägen – evt. lieber ein Glas Sojamilch mit Obst als Zwischenfrühstück anbieten; manche Kinder mögen kein Obst zum Frühstück – in diesem Fall kann man probieren das Obst zu pürieren und als “Sauce” zum Müsli zu reichen oder für Waffeln etc. Funktioniert nicht immer, aber viele Kinder nehmen das gerne an (Mangopürree klappt sehr gut in diesem Fall!)

Noch eine Anmerkung: meine Kinder leiden nicht unter irgendwelchen Nahrungsmittelallergien. Von daher gibt es bei uns Gluten, Nüsse und Soja. Natürlich müssen die Vorschläge bei Vorliegen einer Allergie von ihren Zutaten her entsprechend angepasst werden!

  • Hafer-/Hirse-/Amaranthflocken mit Soja- oder Mandelmilch optional mit etwas Zimt und Ahornsirup gesüßt und frischem Obst (Obst nach Saison, momentan sind es oft Blaubeeren für Max) – Sojamilch ist für eine höhere Proteinzufuhr zu bevorzugen, allerdings hemmt sie die Aufnahme von wertvollem Eisen
  • Hafer-/ Hirse-/ Amaranthflocken in etwas Wasser oder Pflanzenmilch aufgekocht mit Apfelmus, Zimt und Mandelmus, ggf. mit noch etwas Ahornsirup gesüßt und frischem Obst
  • Vollkorntoast mit etwas Walnußöl oder Nussmus oder Marmelade bestrichen oder auch veganer Vurst (z.B von Heirler oder selbstgemacht) und frischem Obst und einem Glas Sojamilch-Kakao
  • Vollkorntoast- oder brot mit Erdnussbutter und Obst und Sojamilch-Kakao
  • am Wochenede: Tofu Rührei, Pancakes mit Ahornsirup oder Obstpüree aus TK-Beeren, Frühstücksvollkornwaffeln (können auf Vorrat vorbereitet werden und tiefgefroren)
  • Smoothies (für Kinder am besten Babyspinat als Grundlage, Zitrone, Avocado, 2 sehr reife Bananen – tiefgefroren für beste Ergebnisse -, Apfel, Blaubeeren, etwas Walnuß- Lein- oder Hanföl, Pflanzenmilch oder Wasser)
  • Muffins (Apfel/-Karottenmuffins, Beerenmuffins, Zucchinimuffins, Zitronen-Mohn-Muffins*) oder Haferflockenkekse (speziell für Zoe, die nicht sehr gerne frühstückt, in die Kekse kann man sehr gut und unauffällig gepufften Amarant mit einbacken um den Eisengehalt zu erhöhen)
  • Haferflockenkekse aus Haferflocken und Vollkornmehl mit Apfelmus und Banane als Süßungsmittel für Max (zuckerfrei)
  • selten: etwas Sojajoghurt (Zoe, Max noch nicht)
  • selbstgemachtes Müsli (Zoe isst es trocken, für Max ist es noch zu hart, viele Rezepte dazu gibt es in Dreena Burtons Bücher, in La Dolce Vegan! usw. oder einfach nach “granola vegan” googeln)
  • frische Früchte (Apfel, Banane, Pfirsich, Kiwi, Himbeeren, Blaubeeren, Birne…) mit Cashew-Dip (im Bild oben abgebildet – Cashewmus mit etwas Mandel- oder Soja-Reismilch, Vanille, etwas Ahornsirup und Zimt verrührt – sehr lecker!)
  • Mini-Tofu-Quiche von fatfreevegan.com
  • Coconut-Pancakes vom BitterSweet-Blog

Zoe ist keine Frühstückerin. Bei ihr bietet es sich an kleine Mittagessen als Frühstücksgerichte anzubieten, wie z.B. gebackene Bohnen auf Toast oder ein paar Erbsen, dazu ein Toast mit Erdnussbutter und ein Kaba… Ja, klingt seltsam, aber warum nicht? Wer bin ich, ihr die gesunden Dinge zu verwehren, nur weil sie nicht in meine Vorstellung von “Frühstück” passen… :-) Auch Hash-Browns – eine Art Frühstücksrösti – mag Zoe zum Frühstück – mit Ketchup natürlich oder Bohnen mit Reis sind für sie eine passende Kombi.

Getrocknete – ungeschwefelte – Früchte (Pflaumen, Feigen, Aprikosen, Cranberries etc.) sind ebenfalls eine gute und vor allem gesunde Ergänzung zum Früstück. Getrocknete Datteln eignen sich hervorragend zum Süßen! Wenn man die Kleinen früh genug an den Geschmack gewöhnt und sie damit aufwachsen, schmeckt es ihnen auch im weiteren Verlauf ihres Lebens und erst gar keinen Geschmack für stark gesüßte Fertigprodukte entwickeln!
Müslis und Frühstückscerealien gibt es z.B. von Seitenbacher haufenweise! Seitenbacher hat sogar eine eigene Seite für ihre vegane Produktreihe! Bei uns beliebt sind vor allem die Saltoos, die Düsis (gibt es auch in der Kakao-Version) und die Ballastoos.

Alnatura bietet ein spezielles Kinder-Früchte-Müsli an aus Getreidevollkornflocken und getrockneten Früchten. Zoe mochte es leider nie, bei Max habe ich es noch nicht probiert, aber es wäre das erste Essbare, was er nicht essen würde :-).

* ein gutes Rezept hierzu gibt es in Vegan with a Vengeance

Fortsetzung folgt…

Ein Gedanke zu “Frühstück für vegane (Klein)Kinder

  1. Pingback: Links der Woche(n) | Vegan In Berlin Links der Woche(n) | Vegan Essen & Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s